Eckhard Heppner wurde  in Varde/Dänemark geborKONCERT10en. Er erhielt mit 12 Jahren seinen ersten Cellounterricht am Konservatorium in HH-Blankenese. Nach dem Abitur am Gymnasium Kirschtenstraße (HH-Blankenese) und einem zweijährigen Dienst bei der Bundeswehr folgte das Musikstudium an der Musikhochschule und Universität in Hamburg mit dem Studiengang Lehramt an Gymnasien. Die Studienschwerpunkte lagen in den Fächern Violoncello bei Prof. Heinrich Schüchner (Solocellist beim Symphonieorchester des NDR), Chor- und Orchesterleitung bei den Professoren Hermann Rauhe, Klaus Vetter, Wilhelm Brückner-Rüggeberg, Jürgen Jürgens (Monteverdi-Chor Hamburg) und Musikwissenschaft u.a. bei Prof. Konstantin Floros.

Das 1. Staatsexamen bestand er 1973 mit Auszeichnung. Nach dem Referendariat an den Gymnasien in HH-Rissen und HH-Blankenese wurde er Studienrat am Gymnasium HH-Osdorf. 1982 erfolgte auf eigenen Wunsch die Versetzung an die Kaiser-Karl-Schule in Itzehoe, wo er 1982 zum Oberstudienrat befördert wurde. Im Sommer 2008 wurde er in den Ruhestand versetzt.

Seit 1971 bis heute leitet er die Musikschule der VHS Itzehoe.
Heppners Chorleitertätigkeit begann 1969 in Hamburg. Von 1971 bis 1986 leitete er den Volks-Chor Lägerdorf (heute “Chorfreunde Lägerdorf”); von 1972 bis 2007 die Itzehoer Liedertafel (heute "Die Steinburger"), 1982 übernahm er die Leitung des Gemischten Chores Itzehoe-Edendorf (heute "A cappella Itzehoe") und 1986 die künstlerische Leitung des Itzehoer Konzertchores. 1994 wurde Eckhard Heppner mit der Verdienstplakette der Stadt Itzehoe geehrt.

Von 1988 bis Frühjahr 2005 war er Itzehoer Beiratsmitglied, zuletzt Beiratssprecher, des Schleswig-Holstein Musik-Festivals. Somit hat er maßgeblich an der Ausgestaltung des Konzertambientes der Itzehoer Veranstaltungen mitgewirkt.